Herzlich willkommen auf unserer Seite!

Der Verein Thüringer Ornithologen e.V. (VTO) veröffentlicht auf dieser Plattform avifaunistische Informationen zu regionalen und überregionalen Programmen, Untersuchungen und der wissenschaftlichen Vogelberingung. Die Seite bietet darüber hinaus Informationen der Avifaunistischen Kommission Thüringens und aktuelle Beobachtungen aus Thüringen.

Unser Angebot befindet sich beständig im Aufbau. Für Anregungen und Kritik sind wir dankbar.

Die Seite ist für Mozilla Firefox optimiert. Die aktuelle Version können Sie hier herunterladen: www.mozilla-europe.org/de/firefox/

Um den Inhalt dieser Seite aktuell zu halten und auszubauen, hoffen wir auf eine aktive Teilnahme. Wir möchten alle Leser dieser Seite bitten, Beobachtungen für die Rubrik "Aktuelles" (also Seltenheiten, Erstbeobachtungen oder interessante Beobachtungen für den Monatsbericht) entweder zeitnah bei www.ornitho.de einzugeben (innerhalb einer Woche) oder per Mail direkt an Fred Rost einzusenden. Teilen Sie uns gern auch interessante Ringfunde mit oder veröffentlichen Sie kleine avifaunistische Beiträge auf dieser Seite.

Das neue Heft "Mitteilungen und Informationen Nr. 40" ist erschienen!


Neben dem umfangreichen ornithologischen Jahresbericht für das Jahr 2016, beinhaltet das Heft auch einen ausführlichen Bericht über aktuelle Ringfunde in Thüringen. Für Nichtmitglieder kann das Heft ab sofort zum Preis von 10,-€ (zzgl. 3,-€ Versand) über die Geschäftsstelle bezogen werden. E-Mail: geschaeftsstelle@vto-ev.de. Das Heft Nr.39 ist jetzt auch online abrufbar.

Termine/ Aufrufe:



Der Jahresbericht für das Jahr 2017 wird in den nächsten Wochen fertiggestellt. Um ein möglichst vollständiges Bild des vergangenen Jahres zu bekommen, bittet die Avifaunistische Kommission Thüringens alle Beobachter, noch fehlende Dokumentationen von in Thüringen seltenen Vogelarten einzureichen!

Für den kommenden Jahresbericht 2018 suchen wir Fotos von Vögeln aus Thüringen aus dem Jahr 2017. Einsendungen bitte mit Vermerk von Ort, Datum und Bildautor an: geschaeftsstelle@vto-ev.de.

Erfassung von Nilgansbruten 2018 in Thüringen

Die Nilgans (Alopochen aegyptiaca) trat erstmals im Jahr 2000 als Brutvogel in Thüringen auf. Seitdem hat sie große Teile des Landes besiedelt. Der Brutbestand nimmt seitdem weiterhin zu. Das Auftreten dieses Neozooen rückt landes- und bundesweit immer mehr in den Fokus Obwohl die Art von vielen Feldornithologen gemeldet wird, gibt es bezogen auf die Brutvorkommen zumindest lokale Kenntnis-Defizite. Dies betrifft zum einen Regionen, die wenig von Ornithologen frequentiert werden, zum anderen Regionen, die gerade erst durch die Nilgans besiedelt werden. Der VTO möchte daher gemeinsam mit der Vogelschutzwarte Seebach dazu aufrufen, im Jahr 2018 Nilgänse genauer zu erfassen und Brutvorkommen zu dokumentieren. Abseits bekannter Brutansiedlungen sollten auch einzeln, paarwiese bzw. in Gruppen auftretende Vögel gemeldet werden. Sie sind oftmals die ersten Anzeichen für Ansiedlungen. Die Vögel sind sehr mobil, die Brutplätze können entfernt von Gewässern liegen. Die Nester sind meist schwer zu finden, sie können in Höhlen, am Boden (z.B. Fuchs- oder Kaninchenbauten), im Röhricht oder auch in Bäumen bzw. Gebäuden liegen.
[...]

Besonders erwünscht sind Hinweise von Bruten auf Horsten von Greifvögeln, Störchen, Reihern. Achten Sie bei den Meldungen auf korrekte Ortsangaben und verwenden Sie den richtigen Brutzeitcode. Kontrollen können bereits im März beginnen, Gewässer sollten aber auch noch bis in den August kontrolliert werden. Spätbruten sind bei dieser Art nicht ungewöhnlich. In manchen gewässerreichen Regionen treten v.a. nach der Brutzeit größere Ansammlungen von mehreren 100 Nilgänsen auf. Diese sind nicht direkt mit Brutvorkommen in der Nachbarschaft gleichzusetzen, hier ist Zuzug aus einem größeren Einzugsbereich wahrscheinlich. Dennoch gibt die Entwicklung solcher Rastbestände Aufschluss über die Bestandsentwicklung. Daher sollen auch rastende bzw. Nahrung suchende Trupps gemeldet werden. Im Zuge dieser Erfassung bietet sich an, die bisher noch in geringer Zahl vorhandenen Vorkommen von Kanada- (Branta canadensis)und Rostgans (Tadorna ferruginea) zu erfassen. Die Kanadagans ist in geringer Zahl seit 2012 Thüringer Brutvogel. Bei der Rostgans gab es eine Mischbrut mit der Nilgans und 2016 eine Brut am Helmestausee. Für diese Arten ist letztlich kein größerer Aufwand erforderlich, sie können bei der Suche nach Nilgänsen mit erfasst werden. Die Kanadagans ist dabei häufig mit Graugänsen vergesellschaftet, die Rostgans dagegen meist mit Nilgänsen. Alle Meldungen sollten möglichst über das Internetportal ornitho.de eingegeben werden. Ornithologen ohne Computer bitten wir, Ihre Beobachtungen über lokale Fachgruppen oder direkt an den Landeskoordinator (Stefan Frick, Hopfengasse 2, 99084 Erfurt, 0361/2187 3410, E-Mail ) zu melden. Bei größeren Datenmengen reicht eine Sammelmeldung pro Gebiet aus.


Flügelmarken markierter Rotmilane!

Seit vielen Jahren werden, u.a. auch in Thüringen, Rotmilane mit Flügelmarken markiert.Wir möchten an dieser Stelle alle aktiven Beobachter aufrufen, solche markierten Rotmilane abzulesen und diese an Thomas Pfeiffer zu senden.Weitere Informationen finden Sie auch unter www.ornitho.de.

aktuelle Termine:

Tagung und Mitgliederversammlung des Vereins Thüringer Ornithologen 9./10.03.2019 in Mühlberg.

Erfassung der ornithologischen Arbeitsgruppen Thüringens

Die Rubrik "Lokal" in der Menüleiste verfolgt die Idee, die Thüringer Vogelkundler noch besser miteinander zu vernetzen. Auf einer Thüringenkarte werden die Beobachtungsbiete der Vereine, Gruppen und Arbeitskreise, sowie ggf. auch "Einzelkämpfer" dargestellt. Mit einem Mausklick auf die hervorgehobenen Gebiete erhält der Nutzer wesentliche Informationen zu Kontaktpersonen und einen Überblick über die aktuellen Regionalavifaunen oder Jahresberichte sowie die örtlichen Aktivitäten. Die Kontaktdaten werden damit inhaltlich und räumlich verknüpft.
Die gegenwärtig dargestellten Gruppen sind ein erster Entwurf, um die Idee darzustellen. Anregungen sind willkommen. Zugleich ergeht die herzliche Bitte, diese Übersicht weiter auszubauen. Zu diesem Zweck werden die Vereine gebeten, die Karte aus der Seite herauszukopieren, in einem Grafikprogramm das eigene Beobachtungsgebiet zu markieren und die bearbeitete Datei zusammen mit den darzustellenden Informationen an Sven Kästner zu senden.

  • 20. April 2015: Neue Meldelisten der AKT und DAK gültig ab 1.Jan.2015!
  • Bemerkenswerte Beobachtungen in Thüringen werden zeitnah nach Eingang der Meldungen zur Verfügung gestellt.

Ihr Avifaunistik-Team

www.gratis-besucherzaehler.de